REISETIPPS FÜR SIMBABWE


Top 5 Erlebnisse


Obwohl Simbabwe zu den besten Safarizielen Afrikas gehört, gilt das Land immer noch als Geheimtipp. Dies ändert sich umgehend bei folgenden Höhepunkten:
VIKTORIAFÄLLE
HWANGE NATIONALPARK
GREAT ZIMBABWE
AKTIVTOUREN
KULTURERBE

Touristische Infrastruktur

Die Hauptstadt Harare ist Ausgangs- und Endpunkt aller transkontinentaler Flugverbindungen. Als weiterer wichtiger internationaler Flughafen dient der Victoria Falls Airport. Für afrikanische Verhältnisse verfügt Simbabwe über ein relativ gut ausgebautes Straßennetz mit über 97.000 km. Davon sind allerdings nur knapp 20% asphaltiert, dazu gehören die wichtigsten Hauptverkehrswege. Außerhalb der Zentren ist man daher meist auf unbefestigten Straßen unterwegs, welche ganzjährig gut befahrbar sind.

Die Auswahl an Unterkünften ist relativ umfangreich und reicht von günstigen Bed & Breakfasts, über renommierte Hotels und Lodges bis hin zu Luxushotel.

Klima und Reisezeit


Simbabwe hat tropisches bis subtropisches Klima und wird, wie viele afrikanische Länder, von einer Trocken- und Regenzeit geprägt. Durch die Höhenlage sind die Temperaturen vergleichsweise mild und Niederschläge fallen saisonal sehr unterschiedlich aus.

Die offizielle Regenzeit dauert von Oktober bis März, Temperaturen steigen auf bis zu 30 °C und sind oft von hoher Luftfeuchtigkeit begleitet. Von April bis September herrscht Trockenzeit und im simbabwischen Winter (Juni/Juli) kühlt es tagsüber auf 25°C ab, in den Nächten wird es deutlich kühler und Nachtfrost ist möglich.

Als beste Reisezeit gelten die Monate zwischen April und Oktober, aber auch in den regenreichsten Monaten, Dezember bis Februar, kann das Land problemlos bereist werden.

Visum und Einreise

Staatsbürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Simbabwe kein Visum vorab, die Einreiseerlaubnis erhalten Reisende bei Ankunft. Der Reisepass muss bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig.